Wiz Khalifa - See you again

Wünsche und Erinnerungen

Eintragen Gesamt: 196 Seite < 1 [2] 3 4 5 6 ... 18 19 20 >

# 186
14.07.2017

Deine Mama
Rieneck
Lieber Robin
Nun ist es soweit…..ich hatte Dir vor 1 ½ Jahren versprochen, dass wir die Hütte nicht abreißen werden, dass wir einen Ort der Erinnerung daraus machen, einen Ort, an dem wir uns wieder gerne aufhalten und das Leben spüren dürfen. Dürfen und sollen, weil Du Dich auch immer gerne dort aufgehalten hast und ich weiß, dass Du froh darüber bist, wenn wir es so machen.

Zwischendurch hatte ich oft das Gefühl, wir würden es niemals schaffen. Die letzten 21 Monate haben uns alles an Kraft, Mut und Überlebenswillen abverlangt. Aber wir haben bis jetzt gekämpft und solange wir weiterkämpfen hat unsere Familie eine Chance.

Ja, nun ist es also soweit. Letzte Woche haben wir uns also getraut, unseren 40ten, 50ten und 70ten Geburtstag im Garten und in der Hütte zu feiern. Und was soll ich sagen…..es war ein tolles Fest. Alle die uns in dieser schweren Zeit beigestanden haben, waren da. Wir haben das Leben und die Freude gespürt. Natürlich auch den Schmerz und die Traurigkeit, aber ich denke es war eine gute Balance zwischen Tränen und Lachen und das nennt man wohl LEBEN.

Du weißt, dass es EINEM von UNS besonders schwer fällt. Wir sehen, wie er kämpft und wie viel Kraft es ihn kostet. Aber auch wieviel Geduld es uns abverlangt und wie hilflos wir damit sind. Ich hoffe und wünsche, dass wir das alle zusammen mit Deiner Hilfe, mit viel Liebe und der Zeit, irgendwie hinbekommen werden. Es hat jeder von uns seinen ganz eigenen Rhythmus und seine eigene Art, mit diesem Schicksal umzugehen und wir müssen lernen, diesen eigenen Rhythmus zu akzeptieren und auszuhalten. Das einzige was wir tun können, ist immer wieder die Hand auszustrecken.....sie auch zu nehmen steht leider nicht in unserer Macht. Und diese Hilflosigkeit ist nur sehr schwer auszuhalten.

Mein „Lieblingszitat“ ist immer noch das von Astrid Lindgren, das ich Deinem Papa in den schwersten Stunden immer erzähle: „Lange saßen sie dort und hatten es schwer. Doch sie hatten es gemeinsam schwer und das war ein Trost. Leicht war es trotzdem nicht.“

Nein Robin, es ist nicht leicht und es wird niemals leicht werden. Du fehlst uns einfach und es macht mich so unendlich traurig, dass wir Dir trotz all unserer Liebe nicht helfen konnten.
Ich weiß, es geht Dir gut da wo Du jetzt bist. Du hast Deinen Frieden gefunden und Du wünscht Dir nichts sehnlicher, als dass wir Dich verstehen, Dir verzeihen und weiterleben. Ich wusste es schon immer und seit Samstag Nacht weiß ich es noch viel mehr. Du warst am Samstag bei mir, ich habe Dich gespürt, Du hast mir so viel gesagt und es tat mir so unendlich gut Robin………

Ich denke, dass auf Deiner Gedenkseite hier nun nicht mehr sehr viele Gedanken und Wünsche geschrieben werden. Aber das ist okay, denn das Leben geht weiter, speziell für außenstehende ist das dramatische Ereignis nicht mehr ständig und dauernd präsent. Und das ist auch gut und richtig so. Vergessen wird Dich niemand, das weiß ich genau. Dafür sind die Spuren, die Du in ihren Herzen hinterlassen hast einfach zu groß. Du warst ein prima Kerl, ein toller Freund, Kollege, Kumpel, wundervoller Bruder und Sohn und manchmal auch ein verrückter „Rienecker Göickel“.

Trotzdem lese ich mir so oft die Einträge hier durch, weil sie mir gut tun. Für unsere Familie geht das Leben eben nicht „einfach weiter“ – wie auch- und auch das ist gut und richtig so.
Du wirst uns unser Leben lang fehlen. Aber wenn unser eigenes Schiff irgendwann am Horizont versinkt, werden wir auf der anderen Seite wieder auftauchen und alle zusammen sein……bis dahin hilf uns hier zu LEBEN.

Wir haben Dich alle sehr lieb Robin.
Deine Mama, Dein Papa, Dein Bruder Julian mit Kathrin
und die ganze Familie

# 185
01.05.2017

andrea kilian
frankfurt am main
Liebe Familie Dotter,

in der Stille und aus der Ferne entzünde ich seit dem 30.04. jeden Abend 4 Kerzchen an.
So lange, wie sie Licht geben werden, möge in jedem Augenblick Hoffnung und Zuversicht in Euer Herz fliegen, dass es heil wird.

Andrea Kilian

# 184
06.04.2017

Dein Bruder
Rieneck
Steh nicht weinend an meinem Grab,
ich liege nicht dort in tiefem Schlaf.
Ich bin der Wind über tosender See,
ich bin der Schimmer auf frischem Schnee.
Ich bin das Sonnenlicht auf reifem Feld,
ich bin der Regen der vom Himmel fällt.
Weine nicht an meinem Grab,
ich bin nicht dort,
ich bin nicht tot,
ich bin nicht fort,
ich bin immer bei euch.

# 183
29.03.2017

Ellen Nickel
Rieneck
Hi du Nase, hab mal wieder kurz Zeit, und die nutze ich jetzt um dir mal wieder zu schreiben :-). Man Robin, was wärst DU jetzt für Lilly ein super Ersatzonkel, du würdest den Knuffel von Herzen lieben, sie macht so viel Spaß und hätte dich auch total gerne. Ja , haben am Wochenende wieder die Stopfer-Hütte in Beschlag gehabt
, am Sonntag!..... oh weia war wieder seeeeehhhhr feucht fröhlich. :-). Haben natürlich auch nach oben geprostet, haste ja eh mitgekriegt gell... Weißte, du fehlst uns ja total, und jetzt wo wir uns alle wieder mehr im Garten aufhalten , noch mehr.:-( Gerade du wieder mit deinen Blitzideen und Blödsinn hättest uns wieder ganz doll zum lachen und auch -ja, zum Kopfschütteln gebracht. Aber lustig wärs auf jeden Fall . So, hab meinen Kaffee jetzt ausgetrunken, möchte noch Fenster putzen, aber bitte--lass den Regen oben ok? Lieber Robin, bis bald, ich schreibe wieder.....:-)

# 182
25.12.2016

Ellen und Volker
Rieneck
Hallo Robin, wie versprochen :-) hier bin ich wieder...Na du säckel, wieder ein Weihnachtsfest ohne Dich- ( ohne deine Anwesenheit... du bist immer bei uns,)
So,, also wie du ja sicher mitbekommen hast, haben wir mal wieder umgebaut in unserem Hof.....aus der Pergola wurde jetzt ne " Hütte"... es ist super toll geworden. Wir alle ( Die Nickels) sind uns einig , DU wärst darin" Dauergast" :-), was uns natürlich gefallen hätte.
Wir verbringen viele Abende dort, auch Julian gefällt es darin sehr gut. Freut uns ebenfalls :-)
Ich wüsste zu gerne was du dazu gesagt hättest.... irgend ein Spruch wäre da ja wieder gekommen...

Aber, sei dir sicher, - jedes mal wenn wir uns drinnen aufhalten sind unsre Gedanken bei dir, und wir reden immer davon wo wohl dein Lieblingsplatz wäre.

So, jetzt werd ich etwas faulenzen, ich schreib dir im neuen Jahr wieder ok, ;-)
Bis dahin,

Wir denken an Dich und vermissen Dich.

# 181
12.10.2016

Kathrin
Hallo lieber Robin,
1 ½ Jahre ist es schon her, als das Gefühl aufkam, wir würden uns immer mehr und mehr verstehen. Doch diese Gedanken waren nur von kurzer Dauer. Deine Mama sagte mal „Die Zeit arbeitet für uns“. So langsam kann ich es verstehen.. In all der Trauer und den Sehnsüchten dich oben in unserer WG so selbstverständlich zu sehen, wie du einfach mal so an mir vorbei läufst, merke ich doch, dass auch ich einen wundervollen Schutzengel dazu gewonnen habe! Ich bin davon überzeugt, dass du dort oben mit anderen Schutzengeln auf uns alle aufpasst.

Robin, in diesem Jahr konnte ich deine lieben Freunde Viola und Pascal kennenlernen. Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander und reden so oft von dir. Dann erzählen uns die beiden, was du denn jetzt gemacht hättest oder alte Geschichten von dir. Ich denke sehr oft darüber nach, wie es doch gewesen wäre, mit dir zu feiern – oh je da hätte Annette auch noch drei Besoffene im Haus ach wir holen das einfach in einigen Jahren nach! Schließlich arbeitet die Zeit doch für uns
Deine Kathrin

# 180
11.10.2016

Jenny Weisheit
Hey Robin, heute vor einem Jahr hast du uns verlassen, wie gerne ich dich heute besucht hätte aber du weißt ja wo ich bin ziemlich weit weg von dir. Ich wollte dir eig. nur sagen das Nick und Ich an dich denken. Ich werde heute eine Kerze für dich leuchten lassen. Hoffe du hast spass da wo du gerade bist, ich denke du bist bei deiner Familie die deine anwesendheit bestimmt bemerken wird. Liebe grüße an das Himmelreich...

# 179
11.10.2016

Regina Röder
Lieber Julian!
Du bist der tollste Bruder, den Robin nur haben konnte!!!
Wir denken an euch! Heute ganz besonders...
Die nervigen Röders

# 178
11.10.2016

Ellen und Volker
Rieneck
Hallo Robin;

Ein Jahr :-(

Vor einem Jahr haben wir die schlimme Nachricht erfahren, dass Du nie wieder bei uns sein wirst, Wir nie wieder Deine Stimme, Dein Lachen hören werden, deine Streiche und lustigen Momente mit Dir erleben werden.

Wir denken alle sehr viel an Dich, aber gestern und auch gleich heute früh hab ich besonderes an Dich gedacht. Die Bilder von Dir, wenn Du mit Pascal und Viola bei uns warst, sie waren gestern und auch heute immer vor meinen Augen. Volker kam gestern von der Arbeit , schaute dein großes Bild an , und sagte, : Man gestern vor einem Jahr hat er noch mit Viola gefeiert..

Ich kann auch nur zugut verstehen , dass Viola heute nicht ihren Geburtstag feiern will. Die Erinnerungen an Dich, und dass Du nicht dabei sein wirst, ist einfach zu traurig. Wollte eigentlich noch mehr schreiben, aber ich finde heute einfach keine Worte.

Lieber Robin, wir alle vermissen Dich...

Ich schreib Dir bald wieder.

Ellen.

# 177
11.10.2016

Dein Bruder
Rieneck
Die letzte Einsamkeit ist nicht der Abgrund, sondern die Liebe, die uns an die Hand nimmt und in das ewige Licht führt.

Ich konnte nicht verhindern, dass Du uns verlassen musstest, kleiner Bruder, aber Ich werde leben, damit man Dich nie vergessen wird und Ich der ganzen Welt von Dir erzählen kann!

Viola und Pascal riefen mich vor ein paar Tage an, sie sagten mir, sie bringen es nicht übers Herz ihren Geburtstag wie das Jahr zu vor zu feiern. Es gibt Tage, da werden selbst die schönsten Traditionen einfach ausgehebelt und man hofft nur noch, dass der Tag endlich ein Ende nehmen werde, du fehlst den beiden so schrecklich.

Am gestrigen Abend konnte dennoch keiner von uns ein Auge schließen, wir waren alle mit unseren Gedanken in deiner letzten Nacht versunken…Du hast uns so viele offene Fragen hinterlassen, Fragen auf die wir niemals eine Antwort bekommen werden.

Ein Jahr zuvor warst Du bei Violas Geburtstag und hast getanzt und gelacht, und ohne dass es einer merken konnte, hast du Dich von jedem verabschiedet. Mit deiner Familie hast Du ein letztes Mal zusammen zu Abend gegessen, mit all deinen Freunden hast Du noch ein letztes Mal die Nacht zum Tage gemacht.

Leider sind nicht alle glücklich, die glücklich scheinen. Du wusstest was in dieser Nacht noch passieren würde und hast deine Rolle perfekt gespielt…aber Du wusstest nicht, was es bei unserer Familie und bei unseren Freunden anrichten würde. Hättest Du doch nur weiter sehen können…

Niemals wieder werde ich Dein Gesicht in einer Menschenmenge erblicken. Das heißt aber nicht, dass Ich jemals aufhören werde, danach Ausschau zu halten, denn ein Teil von mir wird immer auf Dich warten. Wir beide sprechen sehr oft miteinander, ich spüre Du bist noch ganz nah bei uns, in einer Art und Weise die wir nur mit unserem Herzen und unserer Seele wahrnehmen können.

Ich spüre, dass ein Teil von Papa vor einem Jahr für immer gegangen ist. Mamas Seele weint jeden Tag um Dich. Wir sind nicht mehr die Menschen, die wir einmal gewesen sind. Aber unser Buch hat noch so viele leere Seite und Kapitel, die mit neuen Geschichten und mit neuer Hoffnung gefüllt werden können.

Manchmal ist es die Hoffnung, die uns lächeln lässt und manchmal ein Lächeln, das uns hoffen lässt. Manche Wunden werden nie ganz heilen, aber es gibt einen Weg, gemeinsam mit Ihnen zu leben, als Familie.

In den vergangenen Monaten haben Kathrin und ich so viele Deiner Freunde kennen lernen dürfen. Wir haben so viel mit Ihnen zusammen erlebt und ich konnte so vieles aus Deinem Leben erfahren, was mir bisher verschlossen war. Es sind meist kurze Bemerkungen, Geschichten oder schöne Erlebnisse mit Dir, die ihnen geblieben sind aber sie bedeuten mir so viel. Ich kann bei jedem einzelnen verstehen, warum Du diese wunderbaren Menschen zu Deinem engsten Freundeskreis gezählt hast.

Niemand sollte sich davor fürchten über unseren Robin zu reden, weil er denkt uns immer wieder an seinen Tod zu erinnern. Wir werden dieses Ereignis niemals vergessen können, aber wenn du von ihm redest, erinnerst du uns jedes Mal daran, dass er gelebt hat, dass er bei uns war, dass er etwas in euren Herzen und Gedanken hinterlassen hat. Das ist das kostbarste Geschenk, das wir von euch bekommen können.

Ich bedanke mich von Herzen bei allen Freunden, die uns im letzten Jahr so viele kostbare Erinnerungen von Robin anvertraut haben. Ich hoffe, wenn wir alle gemeinsam weitersuchen, finden wir noch das ein oder andere Puzzleteil aus seinem Leben, um es seinem Andenken zu widmen.

Ich vermisse dich so sehr!

Dein Bruder

Eintragen Gesamt: 196 Seite < 1 [2] 3 4 5 6 ... 18 19 20 >


Gedenkseite für Robin Dotter

Die Gedenkseite für Robin Dotter wurde am 13.10.2015 von Rudi Dotter erstellt.

Geburtsdatum: 30. April 1995
Geburtsort: Würzburg
Sterbedatum: 11. Oktober 2015
Sterbeort: Rieneck
Sternzeichen: Stier